Die Gedanken sind frei!
Lieder zur Revolution

mit

Elke Wollmann – Gesang, Rezitation
Bettina Ostermeier – Akkordeon, Klarinette
Stefan Grasse - Gitarre

„Liberté, égalité, fraternité“ - diese Maxime der Französischen Revolution sind eingebrannt in die Geschichte der Revolution. Und so bilden „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ auch immer wieder den Kern aller Lieder, egal auf welchem Erdteil die Revolutionen stattfanden.

Das Trio Wollmann/Grasse/Ostermeier spannt einen subjektiven musikalischen Bogen, der mit Tracy Chapman’s „Talking about a revolution“ beginnt und die Zuhörer einlädt, über Brecht’s „Solidaritätslied“ und dem berühmten „Ça ira“ der französischen Revolution, das später auch Edith Piaf gesungen hat, einzutauchen in die Kämpfe des 20. Jahrhunderts. Stefan Grasse an der Gitarre und Bettina Ostermeier am Akkordeon und der Klarinette lassen Klänge aus Lateinamerika wie das mexikanische Revolutionslied „Adelita“ und „El pueblo unido“ aus Chile entstehen und wechseln dann in die USA zu „Brot und Rosen“, einem feministischen Arbeiterlied. Dazwischen erzählt Elke Wollmann Geschichten über die Guillotine, über Che Guevara und interpretiert Gedichte von Gioconda Belli und Erich Fried.

Ein Abend, der in unseren Zeiten nachdenklich macht und zur Veränderung einlädt… “Imagine all the people living life in peace“.

 

Buchungszeitraum: ganzjährig möglich.

Foto: Kathleen Draeger