Paris - mon amour!

Chansons - Valse musette - Jazz manouche
mit
Elke Wollmann - Gesang
Bettina Ostermeier - Akkordeon
Stefan Grasse - Gitarre

Mit seinem Buch „Paris – Ein Fest fürs Leben“ setzte Ernest Hemingway der Stadt an der Seine in den 1920er Jahren ein literarisches Denkmal. Er beschrieb sie als Stadt der Liebe, als Stadt des Savoir-vivre, aber auch als Stadt der Kunst, Literatur und Musik. Unser musikalischer Streifzug durch Paris setzt in dieser Zeit ein. Vom Begründer der französischen Cabarett-Musik, Erik Satie, erklingen der Walzer „Je te veux“ und seine berühmte „Gymnopédie“. Der in Paris weilende US-Amerikaner Cole Porter setzte seiner Liebe zu dieser Stadt ein musikalisches Denkmal „I love Paris“. Ende dieses Jahrzehnts spielten die ersten Manouche-Musiker in Paris die populäre Valse Musette im Swing-Feeling und begründeten damit den europäischen Jazz. Django Reinhardt und Stéphane Grappelli folgten mit ihrem legendären „Quintette du Hot Club de France“ und gelten seitdem als Inbegriff des Gypsy Swing. Unsterbliche Melodien sangen der „Spatz von Paris“ Edith Piaf mit „Sous le ciel de Paris“ und „La vie en rose“, Yves Montand mit „Les feuilles mortes“ und Juliette Gréco mit „Dans ton lit“.
Wie perlender Champagner erklingt ein Porträt von Paris, nostalgisch, elegant, beschwingt und aufregend! „Paris - mon amour“ - ein musikalischer Ausflug in eine der schönsten Städte, zum Träumen und Genießen!

 

Buchungszeitraum: ganzjährig möglich.

Foto: Kathleen Draeger